Gedicht, Version 3 vom 2021-12-12

 

 

Sisyphos

Deine Gedanken schlittern
Über eingebrannte Bilder
Ungebremst zu Tal
Verglühend in der Reibungshitze.
Grauer Rauch.
Angebetet einzigartig wunderbar.

Schau Dein Leben
Klebt am Boden
Heftet Sisyphos
Dir ans Revers.
Täler klagend durchzuwandern.
Lichte Höhen fern des Blicks.

Nicht nur traurig
Nein nicht nur
Denn herzlich scherzend
muntert man Dich auf.
Landauf landab landauf.
Doch, Du wirst einen Richter brauchen.

Die Zeiten ändern sich beständig
Nur nicht Du mit ihnen
So freundlich scheinen dir die Schmerzen
Deiner blassen Gegenwart.
Alles weit hinter dir versunken.
Du widerstehst jeder Wirklichkeit.

Das Leben ist zu unbegreiflich
Zu fern dem was du träumst
Wie Deine Gedanken schlittern
Durch der Gefühle Pfuhl.
Sisyphos am Kragen.
Beharrlich, doch nirgends ein Fanal.

(copyright: gernot bugram, 2022)